Gasausströmung, Waldmohr


G3 – Gasausströmung

Einsatznummer: 041
Einsatzort: Waldmohr, Industriestraße
Alarmierung: 07:32 Uhr
Dauer: 2 Stunden 58 Minuten
Einsatzleiter: Marcel Roth (WM 91-1)


Einsatzbericht:

Am Montagmorgen wurde die Feuerwehr Waldmohr, die FEZ Schönenberg-Kübelberg sowie der Gefahrstoffzug des Landkreises Kusel zu einer Gasausströmung im Industriegebiet in Waldmohr alarmiert. Vor Ort wurde eine Leckage an einem 5000 Liter Gastank festgestellt. Die Feuerwehr Waldmohr erkundete mit einem Trupp unter Atemschutz den Gastank, parallel dazu wurde durch die Besatzung des Tanklöschfahrzeuges der Brandschutz sichergestellt.  Da der Gastank größtenteils abgeströmt war, wurden im angrenzenden Gebäude sowie im Umfeld der Einsatzstelle Messungen durch einen Atemschutztrupp aus Waldmohr sowie einen Atemschutztrupp des GW-AS durchgeführt.

Die alarmierten Fahrzeuge des Gefahrstoffzuges fuhren den Bereitstellungsraum in der Industriestraße an.

 

 

Alarmierte Einheiten des Landkreis Kusel

  • Einsatzleitwagen 2 (ELW2; FF Glan-Münchweiler)
  • Gerätewagen Atemschutz/Strahlenschutz (GW-AS; FF Glan-Münchweiler)
  • Gerätewagen Gefahrgut (GW-G; FF Konken)
  • Mehrzweckfahrzeug 2 (MZF2; FF Konken)
  • Dekontaminationsfahrzeug-Personen (Dekon-P; FF Schönenberg-Kübelberg)
  • Messfahrzeug-Gefahrstoffe (Mef-G; FF St. Julian)
  • Mannschaftstransportfahrzeug (MTF; FF Altenglan)
  • Kater Kusel 1/3 (stellv. Kreisfeuerwehrinspekteur)
  • Kater Kusel 2/2 (stellv. Gefahrstoffzugführer)
  • Kater Kusel 2/3 (stellv. Gefahrstoffzugführer)


Einsatzmittel VG Oberes Glantal:

Glan-Münchweiler 12
(Einsatzleitwagen)
Glan-Münchweiler 56
(Gerätewagen Atemschutz / Strahlenschutz)
Schönenberg-Kübelberg 57
(Gerätewagen Dekontamination Personen)
Waldmohr 11
(Einsatzleitwagen)
Waldmohr 19
(Mannschaftstransportfahrzeug)
Waldmohr 23
(Tanklöschfahrzeug 16/25)
Waldmohr 45
(Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug 10/10)
Wehrleitung VG OG
Glantal 10
(Kommandowagen)
 
 

Weitere Einsatzmittel:

  • Gefahrstoffzug LK Kusel
  • Polizei
  • RTW




© Feuerwehr Glan-Münchweiler