022 - 09.02.2017 - Wohnhausbrand in Gries (GW-AS)


Alarmierung:

Einsatzart:

Einsatzdauer:
   
1702081
1702082
1702083
1702091
1702093
1702095
1702097
1702098
1702099
17020910
17020912
17020914
17020916
17020917
17020919
17020923
17020924
Rheinpfalz
 

02:52 Uhr

- B3 -
Wohnhausbrand

ca. 6 h

 
Einsatzbericht:  

Auf Anforderung der Feuerwehr Schönenberg-Kübelberg wurde der Gerätewagen Atemschutz/ Strahlenschutz zu einem Wohnhausbrand nach Gries alarmiert.

Link zum Einsatzbericht der Feuerwehr Schönenberg-Kübelberg

Link zum Einsatzbericht der Feuerwehr Waldmohr

  • 1702081
  • 1702082
  • 1702083
  • 1702091
  • 17020910
  • 17020912
  • 17020914
  • 17020916
  • 17020917
  • 17020919
  • 17020923
  • 17020924
  • 1702093
  • 1702095
  • 1702097
  • 1702098
  • 1702099
  • Rheinpfalz

 

 

Gruppenführer:

(wenn nur ein Fahrzeug ausrückt)  

Kai Schmeiser (GLM 95)

 Zugführer GLM:

(mehr als Gruppenstärke)
----------

Abschnittsleiter:

(nach Bedarf)

----------
 Einsatzleiter:

(Wehrführer übernimmt Einsatzleitung)
(Wehrleiter übernimmt Einsatzleitung)

Mario Leibrecht (Schbg. 95/1)

 

Eingesetzte Einsatzmittel der Stützpunktfeuerwehr Glan-Münchweiler:

 

Eingesetzte Einsatzmittel der Feuerwehr VG Oberes Glantal:

- Feuerwehr Schönenberg-Kübelberg > (ELW 1, LF 10/6, TLF 16/25 RW, MZF1)
- Feuerwehr Gries > (TSF)
- Feuerwehr Brücken > (LF 10/6)
- Feuerwehr Dittweiler > (TSF)
- Feuerwehr Frohnhofen > (KLF)
- Feuerwehr Krottelbach > (LF 8/6
- Feuerwehr Waldmohr > ( ELW 1, HLF 10/10, TLF 16/25, DLA (K) 23/12, MTF)

 weitere Einsatzfahrzeuge:

- SEG RTW (LK Kusel)

- THW (Baufachberater)

 


© Feuerwehr Glan-Münchweiler

Quelle: POL-PPWP: Wohnhaus ausgebrannt - mehr als 200.000 Euro Schaden

 
Gries/Kreis Kusel (ots) - Beim Brand eines Wohnhauses in der Hauptstraße ist am frühen Donnerstagmorgen ein Sachschaden von mindestens 200.000 Euro entstanden - verletzt wurde zum Glück niemand. Gegen 1.45 Uhr teilte ein Bewohner des Hauses mit, dass er eine erhebliche Rauchentwicklung festgestellt habe und ergänzte kurze Zeit später, dass ein Zimmer komplett in Flammen stand. Beim Eintreffen der hinzu gerufenen Streife schlugen die Flammen bereits aus dem Dachstuhl. Die Bewohner - neben dem Anrufer noch seine Ehefrau - waren bereits außerhalb des Gefahrenbereichs. Trotz der Löscharbeiten konnte ein Übergreifen auf ein Nachbaranwesen nicht verhindert werden - es entstand ein Schaden von etwa 200.000 Euro. Die drei Bewohner mussten das Anwesen ebenfalls verlassen. Eine gute Stunde später hatte die Feuerwehr den Brand weitestgehend unter Kontrolle. Nach der ersten Bewertung dürfte das Feuer im Obergeschoss ausgebrochen sein. Seriöse Angaben zur Brandursache sind noch nicht möglich. Die Polizei wird bei den folgenden Ermittlungen einen Sachverständigen hinzuziehen.

 

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Westpfalz