017 - 19.01.2017 - Dachstuhlbrand in Nanzdietschweiler


Alarmierung:

Einsatzart:

Einsatzdauer:
   
170119_006
170119_014
170119_016
170119_018
170119_020
170119_021
170119_025
170119_028
170119_031
170119_037
170119_038
170119_041
170119_043
170119_045
 

17:22 Uhr

- B3 -
Dachstuhlbrand

ca. 4 h

 
Einsatzbericht:  

Zu einem Dachstuhlbrand in der Felsenstraße in Nanzdietschweiler wurden die Feuerwehr Glan-Münchweiler und die Ausrückgemeinschaft Nanzdietschweiler / Börsborn alarmiert.

Beim Eintreffen an der Einsatzstelle drang dichter Rauch aus dem Dach des Wohnhauses. Ein offenes Feuer war nicht sichtbar. Die Bewohner befanden sich bereits außerhalb des Gebäudes. Durch die Besatzung des HLF sowie der Feuerwehr Börsborn (TSF) wurden zwei Trupps unter Atemschutz zur Erkundung und Brandbekämpfung im Gebäude eingesetzt. Parallel dazu wurde durch die Feuerwehr Nanzdietschweiler (TSF-W) auf der Gebäuderückseite eine Riegelstellung zur angebauten Scheue (Lagerplatz für Stroh) aufgebaut. Die Besatzungen von LF 20 und TLF 4000 bauten die Wasserversorgung auf und gingen mit einem weiteren Rohr vor dem Gebäude in Bereitstellung, um ebenfalls eine Riegelstellung zur Scheue zu gewährleisten.   

Vorsorglich wurde die Drehleiter der Feuerwehr Waldmohr nachalarmiert. Diese konnte nach einer kurzen Bereitstellung in der Ortsmitte die Einsatzstelle wieder verlassen.

Das Feuer, welches sich in der Zwischendecke und im Dachgebälk ausgebreitet hatte, konnte auf das vorgefundene Ausmaß begrenzt werden. Hierzu war es erforderlich die Lehm/Stroh-Decke in mehreren Räumen zu öffnen, um an die Glutnester zu gelangen.

Die Hausbewohnerin wurde aufgrund einer Rauchgasintoxikation vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Zum Eigenschutz der eingesetzten Einsatzkräfte wurde der Bereitstellungs-Rettungswagen (RTW) des Landkreises Kusel an der Einsatzstelle eingesetzt.

Als schwierig gestaltete sich die enge Bebauung sowie die schmalen Zufahrtstraßen an der Einsatzstelle. Eine Entnahme der Gerätschaften aus den Löschfahrzeugen war zum Teil nur durch Rangieren der Fahrzeuge möglich. Die frostigen Temperaturen und das Löschwasser sorgten für spiegelglatte Straßen rund um die Einsatzstelle.

Bei der um 21:00 Uhr durchgeführten Brandnachschau (KdoW und TSF-W) wurden im Dachgebälk erneut eine leichte Rauchentwicklung sowie erhöhte Temperaturen festgestellt. Die Balken wurden durch die Besatzung des TSF-W erneut gekühlt und nochmals mit der Wärmebildkamera kontrolliert.

 

  • 170119_006
  • 170119_014
  • 170119_016
  • 170119_018
  • 170119_020
  • 170119_021
  • 170119_025
  • 170119_028
  • 170119_031
  • 170119_037
  • 170119_038
  • 170119_041
  • 170119_043
  • 170119_045

 

 

Gruppenführer:

(wenn nur ein Fahrzeug ausrückt)  

----------

 Zugführer GLM:

(mehr als Gruppenstärke)
Kai Schmeiser (GLM 95)

Abschnittsleiter:

(nach Bedarf)

----------
 Einsatzleiter:

(Wehrführer übernimmt Einsatzleitung)
(Wehrleiter übernimmt Einsatzleitung)

Kai Schmeiser (GLM 95)

 

Eingesetzte Einsatzmittel der Stützpunktfeuerwehr Glan-Münchweiler:

 

 

Eingesetzte Einsatzmittel der Feuerwehr VG Oberes Glantal:

 

 

 weitere Einsatzfahrzeuge:

 


© Feuerwehr Glan-Münchweiler